Weite Verbreitung von Rauschgift in den USA

Heroin in den USA. Das Bild ist kein Bestandteil des vorliegenden Artikels des ROTEN MORGEN.

ROTER MORGEN, 3. Jg., September 1969

Der Gebrauch von Rauschgift ist in den USA weit verbreitet. Dies ist ein zusätzliches Anzeichen, daß der US-Monopolkapitalismus durch und durch verfault ist. Wegen der ständigen Verschärfung der Klassenwidersprüche versucht das US-Monpolkapital mit verdoppelter Energie das Volk zu entmutigen und zum Gebrauch von Rauschgift zu verleiten, um sie von der Realität des Klassenkampfes fortzulocken. Die US-Monopolistenklasse gibt Berichten über den Gebrauch von Rauschgiften große Verbreitung, vor allem in Zeitungen, Zeitschriften, Filmen und im Fernsehen. Rauschgift wird in vielen Teilen der USA angebaut bzw. hergestellt. Die Banden der Rauschgifthändler arbeiten eng mit der Polizei beim Rauschgiftverkauf zusammen. An einem einzigen Tag Ende Juni 69 starben allein in NewYork City 24 Personen am Rauschgift.Die US-Monopolkapitalisten verbreiten den Rauschgiftverbrauch auch unter den US-Aggressionstruppen in Vietnam, um die amerikanischen Soldaten im Rauschzustand zu lebensgefährlichen Einsätzen zu verleiten. „Newsweek“ enthüllte vor kurzem, daß mindestens 15 % der US-Aggressions-Truppen in Vietnam Rauschgift gebrauchen und daß es besondere Transporte in Armee-Lastwagen und Hubschraubern für Rauschgiftzufuhr zu den US-Soldaten gibt.Die US-Monopolistenklasse greift auf Rauschgift zurück, um ihre Herrschaft zu behaupten. Dies zeigt deutlich, daß sie am Ende ist und daß das amerikanische Gesellschaftssystem durch und durch verfault ist. In nicht zu ferner Zeit wird sich das amerikanische Volk erheben und die US-Monopolistenklasse samt dem Rauschgift, das sie verkauft, auf den Misthaufen der Geschichte werfen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*